cropped-cropped-melaner-logo_1200.png

**Was bedeutet melan?!

WÖRTER PRÄGEN UND VERÄNDERN MENSCHEN“(Anniroc Trab)

 

Kategorie:

Produktbeschreibung

WÖRTER PRÄGEN UND VERÄNDERN MENSCHEN“(Anniroc Trab)

Zuallererst wollen WIR hier anmerken, dass es uns in erster Linie um Kinder und Ihre Entwicklung geht, WIR wenden unser Konzept bereits 16 Jahre mit nachhaltigem Erfolg an. Wir geben unser Wissen uneingeschränkt weiter, von daher ist es jedem Erwachsenen freigestellt, die Bezeichnungen und Begrifflichkeiten in der Familie, Umfeld oder im alltäglichen, zwischenmenschlichen Umgang zu verwenden, jedoch auch jedem anderen die Entscheidung über deren Anwendung selbst zu überlassen, vor allem auch den Kindern!

WIR hoffen zumindest jenen, welche es betrifft, eine Chance auf eine andere Sichtweise und die Möglichkeit zur Entwicklung und Veränderung zu geben! Alle anderen bitten WIR das ganze offen und neutral zu lesen, danach wird sich zeigen, inwieweit es verstanden und akzeptiert wird.

TOLERANZ IST IMMER AUF SEITEN DERER, DIE ES NICHT BETRIFFT“ (Anniroc Trab)

jedoch wurde UNSERE Toleranz gegenüber allen Begrifflichkeiten als selbstverständlich vorausgesetzt, ohne uns zu fragen, obwohl es UNS sehr wohl betrifft. Von daher ist es nur fair, das nun Folgende aufmerksam zu lesen.

Danke !

Der Begriff „MELAN“ wird im Laufe des Textes erläutert, jedoch fortan verwendet.

WIR wollen hier erst einmal erklären, warum sich in den USA alle melanen Menschen, ansonsten als „black“ übersetzt, als „schwarz“ bezeichnen, oder es früher getan haben.

Der Grund darin bestand NICHT darin „black“ oder „schwarz“ auf Grund der Hautfarbe zu sein, sondern beinhaltet eine kulturelle und soziale Identität, welche ihnen von der Bevölkerung – aufgrund in der USA basierenden Sozialisation – aufgezwungen wurde.

Wenn ein Kind frisch geboren wird, hat es noch keine Erfahrungen in dieser Hinsicht und kann und darf auch nicht auf Grund der Prägung Erwachsener so genannt werden, will man eine unvoreingenommene und freie Entfaltung fördern.

Ein Erwachsener kann sich selbst bekennen, ein Kind ist allerdings abhängig von der Gunst, der Bildung und dem Verständnis der Erwachsenen.

In Deutschland findet der Begriff „schwarz“ immer mehr Verwendung als Bezeichnung für Menschen und Kinder mit melaner Haut und wird, wie schon öfters in der Geschichte falsch überliefert, gewertet und übersetzt.

Interessant ist auch in diesem Zusammenhang, die Bezeichnung für Bevölkerung mit melaner Haut hat in den Jahrhunderten immer wieder gewechselt, es wurde jedoch kein alternatives Wort hierfür entwickelt. Für viele, welche in einer kulturell aus verschiedenen Ländern abstammend oder mit verschiedenen Hautfarben versehenen Familie oder Umfeld aufgewachsen sind, waren Bezeichnungen oder Aussagen wie „Du bist schwarz“ oder „Du bist weiß“ schon immer etwas unverständlich, da Hautfarben von Kindheit an immer in verschiedenen Brauntönen jedoch niemals als schwarz oder weiß erkannt und wahrgenommen wurden.

melan: abgewandelt von dem Wort MELANIN, dass aus dem griechischen abstammt, dort zwar auch für „schwarz“ steht, jedoch hier wieder Konnotation (mehrdeutige Bezeichnung) und Semantik (zum Wort/Zeichen zugehörig) eine Rolle spielt.

Bei jedem ist DAS WORT MELANIN NEUTRAL UND POSITIV VERANKERT, da es als Schutz vor gefährliche Sonnenstrahlen dient und Sie in harmlose Wärme umwandelt.

Sofort haben wir wieder ein WIR! Da MELANIN in jedem Menschen beinhaltet ist, bei dem EINEN MEHR und dem ANDEREN WENIGER, jedoch eben in JEDEM.

 

WIE PRÄGT EIN KIND DIE BENENNUNG MIT DEM WORT „MELAN“ UND WIESO:Somit verinnerlicht und bezeichnet, benennt und beeinflusst ein jeder der als melan bezeichnet wird oder es selbst tut, sein tatsächliches Sein! (um so melaner um so höher der Anteil an Melanin) somit mit einem POSITIVEN STIGMATA,behaftet, findet automatisch der Weg in ein POSITIV BESTIMMTES LEBEN statt!

Wie auch die eigentliche, einzige, faktische und POSITIVE Eigenschaft des Melanins das in keinerlei ungutem Zusammenhang oder Konnotation steht!, im Gegensatz zu den umfangreichen negativen Assoziationen, welche der Begriff „Schwarz“ auslöst, wie nachstehend ausführlich erläutert wird.

SO BEEINFLUSSEN WORTE UNSER LEBEN UND WERDEN ES AUCH IMMER TUN

daher ist eine Reflektion über die Worte, die wir verwenden, unabdingbar für die Weiterentwicklung des zwischenmenschlichen Umgangs und somit auch den Menschen.

 

WIE PRÄGT EIN KIND DIE BENENNUNG MIT DEM WORT SCHWARZ UND WIESO:Leider ist die „Farbe Schwarz“ IMMER in einem negativem Zusammenhang be- oder umschrieben. Sie ist bereits seit Menschengedenken negativ konnotiert, unabhängig von Mensch, Gegenstand oder Symbolik.

Es seien hier nur einige wenige Beispiele benannt:

  • Dunkelheit ist „schwarz“
  • Trauer wird mit schwarzer Kleidung bekundet
  • der Begriff Schwarzmalerei bezeichnet negative Anschauungen
  • der schwarze Mann ist derjenige, vor dem man im Kinderspiel fliehen muss
  • in der Medizin werden bösartige Tumore als „schwarz“ bezeichnet
  • verpönte Erziehungsmethoden nennt man schwarze Pädagogik
  • und auch in der Politik gibt es „schwarze“ oder „braune“ Parteien :).

Dies sind noch lange nicht alle negativen Wertungen des Begriffs Schwarz. Würde man alle mit Schwarz in Verbindung gebrachten, negativ zu assoziierenden Begriffe und Umschreibungen auflisten, würde das ganze Bücher füllen.

Derartige Zuschreibungen lernt aber nun jedes Kind schon von klein auf, jedoch nur durch Übermittlung von außen und nicht durch instinktive oder intuitive Eingebung.

Somit wird unterbewusst Negatives in Zusammenhang mit „schwarz“ verankert und fest abgespeichert und im Falle einer solchen Eigenzuschreibung auch mit dem Selbstempfinden in Verbindung gebracht. Da das Unterbewusste den Menschen maßgeblich steuert, wird dies fatale Wirkungen im Selbstwertgefühl nach sich ziehen, die ein Leben lang nachwirken.

MAL GANZ EHRLICH…WIR haben alle auch noch keinen „schwarzen“oder „weißen“ Menschen gesehen, jedoch melane Inder, melane Deutsche, melane Griechen, melane Türken usw. Weiterhin gibt es in der Farblehre weder Schwarz, noch Weiß als Farbe!

 

Diese Beispiele unterstreichen wieder, dass die Bezeichnung mit diesen beiden „Farben“ immer mehr in die Richtung eines eigentlich gar nicht vorhanden Seins geht.

Seitdem das Bewusstsein, dass Sprache starken Einfluss auf die Realitätswahrnehmung und die Entwicklung des Menschen hat, gestiegen ist, fand eine Entwicklung auch in Bezeichnungen und Worten statt. Die Auswirkungen bestimmter Begriffe und sprachlicher Zuschreibungen auf die Psyche und die Selbstwahrnehmung des Menschen wurden erforscht, beobachtet und gewertet.

Dadurch wurde auch klar, dass eine direkte Übersetzung aus manchen Sprachen ins Deutsche wegen der Semantik (zum Wort/Zeichen gehörig) und aufgrund der Konnotation (gefühlter Zusammenhang, Bewertung/Zuschreibung) im Zusammenhang oft weder sinngemäß noch förderlich ist, oder sogar, wie im Falle „Schwarz“, negativ stigmatisierend für damit bezeichnete Personen.

 

WICHTIGES BEISPIEL: Wenn einem Kind ständig vermittelt wird, es wäre dumm und könne nichts, verinnerlicht dieses Kind diese Suggestion unbewusst, unabhängig davon, ob diese Zuschreibung zutrifft oder nicht. Es wird verunsichert, wirkt dadurch vielleicht unbeholfen, woraufhin für das Umfeld die Zuschreibung der Dummheit durch das verunsicherte Verhalten bestätigt erscheint, auch wenn diese gar nicht vorliegt, sondern diese Unbeholfenheit lediglich durch die Verunsicherung durch die Suggestion anderer hervorgerufen wurde. Dies erfüllt die Voraussetzungen der sogenannten „Selbsterfüllenden Prophezeiung“, wie es in der Psychologie genannt wird.

IM VERGLEICH: Derselbe Stigmatisierungsmechanismus findet jedoch auch im Zusammenhang mit melanen Kindern und der Ihnen zugewiesenen überlieferten Beschreibung und Assoziierung mit der „Farbe Schwarz“ statt!

An dieser Stelle wollen WIR ganz kurz auf die PRIMITIVE BEZEICHNUNG „Mischling“ eingehen….

Wer schon einmal mit schwangeren Frauen zu tun hatte, dem ist bewusst, dass die Aussage “Ich werfe demnächst“ sofort doch eher an eine Bezeichnung für eine werfende Hündin und NICHT an eine gebärende Frau denken lässt! Insofern findet hierbei alleine durch diese Floskel eine klassische Entmenschlichung statt, welche die Menschenwürde herabsetzt.

Somit ist klar, dass die Bezeichnung Mischling NUR IM TIERREICH besteht und dort auch verbleiben sollte. Diesen Begriff heutzutage dennoch im umgangssprachlichen Gebrauch zu verwenden, bestätigt nicht nur gravierende Bildungslücken der diesen Begriff im Zusammenhang auf Menschen verwendenden Personen, sondern auch ein gravierendes Defizit an Sozialkompetenz dieser Personen gegenüber ihren Mitmenschen.

Einige Generationen zurück mag dieser Begriff vielleicht noch unbedacht verwendet worden sein, da die in dieser Zeit lebenden Personen nicht begriffen, dass er unpassend bzw. sogar abwertend ist. Hierdurch wurde er sogar vereinzelt, trauriger Weise zur Selbstbezeichnung übernommen, weil er nicht hinterfragt wurde.

Hier gilt es allerdings darüber nachzudenken, auf welchen geschichtlichen und soziologischen Hintergründen das Leben der vergangenen Generationen basiert. Der Begriff Mischling, bezogen auf Menschen, stammt aus dem Nationalsozialismus und wurde auf Personen bezogen, die teils deutsche, teils jüdische oder auch andere nichtdeutsche Wurzeln hatten, welche während des dritten Reiches als unrein angesehen und daher auch verfolgt wurden. Insofern war er, historisch gesehen, eindeutig abwertend in Gebrauch, da diese Personen als minderwertig angesehen wurden.

Aber nun zurück zum Begriff „schwarz“.

Die Auswirkung auf das Leben, von Kindheit an mit der „Farbe „schwarz“ bezeichnet und assoziiert zu werden, obwohl diesem Begriff nur negative Elemente zugeordnet sind, sind folgenreich. In Form der dazugehörigen zahlreichen negativen Konnotationen und Assoziierungen mit der „Farbe Schwarz“, welche sich auf das Selbstbewusstsein auswirken!

Ständig begegnen einem dieser Farbe zugeordnete, zugehörige negative Begleiter, Erlebnisse und Erfahrungen, welche die Kindheit wie einen Schatten begleiten und im weiteren Verlauf des Lebens hinderlich werden auf Grund der Auswirkungen auf die Psyche und damit das Verhalten und den zwischenmenschlichen Umgang.

 

Hättest Du all dies früher gewusst ?!

DU BIST IM HIER UND BEGINNE JETZT !